SEO – Tipps und Tricks zu Thema Suchmaschinenoptimierung

Mit diesem Artikel versuche ich ein paar wichtige Informationen zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) zusammenzufassen. Welche Möglichkeiten gibt es seine Seite mit einfachen Mitteln für Suchmaschinen benutzerfreundlicher zu gestalten und damit auch besser auffindbar zu sein. Suchmaschinen überarbeiten und verfeinern regelmäßig ihre Suchmechaniken. Dadurch kann es vorkommen, dass einige Informationen bereits morgen nicht mehr ganz so aktuell sind oder nur noch bedingt zutreffen. Außerdem kein Anspruch auf Vollständigkeit, aber ich habe mit den hier vorgestellten Infos bisher ganz brauchbare Ergebnisse erzielt.

Suchbegriffe/Keywords

  • Welche Begriffe werden gesucht? Mit welchen Begriffen soll die Seite gefunden werden – aus der Sicht des Kunden.
  • Es gibt Keyword-Datenbanken, welche helfen, thematisch verwandte Begriffe zu finden. Gut geeignet ist hierfür das Google Keyword Tool.
  • Rechtschreibung, Schreibweisen, Singular/Plural beachten. Am einfachsten ist es sich in die Sicht des Besuchers zu versetzen und sich zu fragen, durch welche Suchbegriffe er auf die Seite kommt. die Suchbegriffe lassen sich auch meist in den Statistiken nachschauen.
  • Versuchen durch Keyword-Kombinationen vom Rest abzuheben. Mit dem Begriff Marketing schafft man es kaum auf die 1. Seite, mit Marketing, PR, Stadtname allerdings schon.
  • Jede Seite einzeln dem Thema entsprechend für die Suche optimieren. Im Optimalfall gibt es für jedes wichtige Keyword eine einzelne Unterseite.
  • Die Keyworddichte sollte bei 3 – 5 % liegen.
  • Keywords sollten im Titel, im Text und im Optimalfall auch im Link vorkommen.
  • Einen Domainnamen, der aus mehreren Wörtern besteht durch Binde- und nicht Unterstriche trennen. Nur Bindestriche werden als Trennzeichen gewertet.
  • Einen Namen wählen, der zur zum Inhalt der Seite passt.
  • Entweder www.domainname.de oder domainname.de, aber nicht beide belegen. Damit sind inhaltlich doppelte Inhalte vohanden, dies führt zur Abwertung. Am besten eine dauerhafte Weiterleitung von der einen auf die andere Seite anlegen.

Dateinamen

  • Dateien immer dem Inhalt entsprechend benennen. Wenn ein pdf oder ein Bild nur mit Zahlen oder einer Buchstabenkombination benannt ist, kann die Suchmaschine den Inhalt nicht erkennen. Wenn die Datei allerdings mit Namen zum Inhalt benannt ist, wird sie bei Suchanfragen richtig erkannt.

Schlecht: bild01.jpg
Gut: weißestelefon.jpg
Schlecht: präsentation.pdf
Gut: Präsentation-Online-Marketing.pdf

Programming

  • So wenig Code oder Tabellen wie möglich verwenden. Am besten Layout-Angaben in eine css-Datei auslagern. Dann wird der Inhalt nicht durch unnötige Formatierungen auseinander gerissen. Dies erschwert den Suchmaschinen die Indexierung.
  • Flash-Dateien können von Suchmaschinen nur bedingt ausgelesen werden. Reine Flash Dateien sind also für Suchmaschinen nur bedingt geeignet, weil keine Code auffindbar ist, der gecrawlt werden kann.
  • Text in Grafiken kann nicht, oder nur bedingt ausgelesen werden. Eignet sich zwar hervorragend zum Spamschutz, beispielsweise um E-Mailadressen zu verstecken, aber er Text und somit auch der Inhalt und die Wertigkeit gehen verloren.

Layout

  • Keine Frames verwenden: Frames werden von Suchmaschinen einzeln untersucht und wenn der Inhalt im falschen Frame steht, wird die Seite als leer indiziert. Mittlerweile nicht mehr so problematisch wie vor ein paar Jahren.
  • Wenn von der einer Suchmaschine direkt auf eine Unterseite verlinkt wird, fehlt oft das Menu und das Header Frame. Somit ist keine Navigation auf der Seite möglich.
  • Die Startseite sollte die wichtigsten thematischen Informationen enthalten. Nur ein Bild oder ein Enter-Button geben keinerlei Auskunft.
  • Wenige/keine Tabellen und wenn so wenig verschachtelt wie möglich. Je verschachtelter die Tabellen sind, desto schwieriger ist es für Suchmaschinen die relevanten Informationen zu erhalten

Content

  • Wichtige Begriffe sollten in den Texten so oft wie möglich vorkommen. Aber nicht übertreiben, die Lesbarkeit und Verständlichkeit darf nicht drunter leiden. Sonst bleiben die Besucher weg, egal wie gut die Seite gerankt ist (womit wir bei Thema Benutzerfreundlichkeit wären, aber dazu ein andermal mehr).
  • Je weiter vorne desto wichtiger. Also keine „Hallo du da“ Texte, sondern mit den wichtigsten Informationen anfangen und später die unwichtigen Informationen.
  • Text, der in ein Foto geschrieben wurde, ist für Suchmaschinen nicht auffindbar. Lieber das Foto mit einer bezeichnenden Bildunterschrift einbinden. So weiß der Besucher und vor allem die Suchmaschine gleich das nötigste.
  • Weißer Text auf weißem Hintergrund nur um auffindbaren Inhalt zu haben und Suchbegriffe unterbringen bringt gar nichts. Ganz im Gegenteil führt es zu einer Abwertung.
  • Texte regelmäßig überarbeiten. Je aktueller die Texte, desto besser werden sie gerankt. Ein Text von gestern wird wohl einen aktuelleren Bezug haben, als ein Text der seit 2 Jahren nicht mehr bearbeitet wurde. Bei Blogs ist das natürlich anders. Da Blogs im Normalfall tagsaktuell gepflegt sind.
  • Keine langen Fließtexte, Zwischenüberschriften nutzen, Schlagworte markieren.

Menu/Navigation

  • Alle Links suchmaschinenfreundlich gestalten, so dass aus dem Linkname erkenntlich ist um was geht.

Gut: www.domainname.de/bilder/weihnachtsfeier2008
Schlecht: www.domainname.de/statisticsite/php?menuid=12&topmenu=12
Warum dürfte erkenntlich sein.

  • Wenn es im Text Inhalte gibt, welche innerhalb der Seite verlinkt werden können, sollte dies auch geschehen. Exakt benannte Links erhöhen die die Auffindbarkeit.
  • Kein Flash/Javascript Menu – Sollte jemand kein Flash auf dem PC haben oder Javascript aktiviert, gibt es auf der Seite kein Menu zur Navigation.
  • Bei sehr vielen Unterseiten eine Sitemap erstellen, zur übersicht und besseren Auffindbarkeit für Suchmaschinen. Suchmaschinen durchsuchen Seiten nur bis in eine gewisse Tiefe.

Meta-Tags

Meta-Tags waren früher wichtig, verlieren aber immer mehr an Bedeutung. Früher war es einfach durch die richtigen Suchbegriffe in den Meta-Tags ein super Ranking zu erhalten. Der zu rege Gebrauch hiervon führte aber zu einer Abwertung dieser Möglichkeit.
2 wichtige Meta-Tags stelle ich hier trotzdem kurz vor:
Title: Was hier steht, wird an erster Stelle in den Suchergebnissen angezeigt. Also muss es thematisch passen und alles wichtige der Seite kurz wiedergeben. Hier in 1-2 kurzen Sätzen den Inhalt der Seite zusammenfassen.
Description: Einige Suchmaschinen zeigen die Description bei den Suchbegriffen mit an, also gut überlegen was hier mit reingeschrieben wird. Hat aber nur minimalen/keinen Einfluss auf das Ranking.

Das ist natürlich bei weitem nicht alles. Durch die tägliche Weiterentwicklung des Internets und der Suchmaschinen ist es beinahe unmöglich immer auf dem aktuellsten Stand zu sein. Kurz erwähnen muss ich allerdings noch das Linkbuilding. Für ein gutes Google-Ranking ist es wichtig von thematischen verwandten Websiten Links auf die eigene Seite zu erhalten. Zusätzlich kann man die Seite in Kataloge und Verzeichnisse wie beispielweise DMOZ eintragen.

Allen, die sich tiefer in Suchmaschinenoptimierung einarbeiten möchten, ohne gleich ein Informatikstudium zu belegen, kann ich nur wärmstens das Buch Website Boosting von Mario Pricken empfehlen. Es ist nicht nur sehr informativ, sondern auch unterhaltsam geschrieben. Mittlerweile gibt es sogar die zweite Auflage. Alle Informationen gibt es auf der Seite: Website Boosting von Mario Pricken

Ich bin immer offen für Anregungen, Fragen und Verbesserungsvorschläge, also einfach los tippen.

Technikbegeisterter Online Marketing Manager mit einer Vorliebe für Musik und Bücher aus Mannheim.

Facebook Twitter LinkedIn Google+ Skype Xing