Vox AmPlug Classic Rock – Abrocken im Kopfhörerformat

vox-amplug-classic-rockMit dem AmPlug von Vox wird das Problem vom E-Gitarre spielen in Mietswohungen wunderbar gelöst. Nicht nur andere Mieter, sondern auch Familienmitglieder, Freundin oder andere Mitbewohner werden sich freuen, wenn zum Üben nicht jedes Mal die 100 Watt Röhrencombo angeschmissen wird. Einfach den AmPlug einstöpseln, Kopfhörer dran und losrocken. Anstatt Kopfhörer kann man auch mal eben Boxen mit kleiner Klinke anschließen. Für eine kurze Jam Session reichts aus. Die AmPlugs gibt es in verschiedenen Ausführungen: AC30, Classic Rock und Metal. Hier widme mich hier ausschließlich dem Classic Rock.

Ach wie süß! – Das dürfte wohl der erste Eindruck sein, wenn man zum Ersten Mal einen Vox AmPlug in der Hand hält. Und die sollen gut klingen? Oh ja, und wie! Die Miniverstärker klingen besser als gedacht und mit den verschiedenen Einstellungen lassen sich die unterschiedlichsten Sounds erzielen.

Technischer Schnickschnack:

– Aux in für den Anschluss eines CD-Players oder MP3 Players. So kann man direkt zu seinen Lieblingsliedern mitrocken.
– 6,3mm Klinke für Gitarre2012-02-23-21-28-38
– Kopfhörereingang Miniklinke (3,5mm)
– Volume, Tone, Gain Regler
– Ca. 15h Batterielebensdauer (Netzteil gibt es nicht)
– Abmesssungen (BxHxT): 86 x 31 x 80 mm
– Gewicht: 40 g

Vox AmPlug Classic Rock Review

An der Seite des Miniamps befindet sich ein on/off Schalter. Zusätzlich gibt ein rotes LED Licht Auskunft über die Betriebsbereitschaft. Das Gehäuse ist stabil und übersteht ohne Probleme viele Reisen im Gitarrenkoffer. Auf Grund der Größe passt der Amp auch in jede noch so kleine Tasche. Zur Not wird er in der Jackentasche mitgenommen.

Der Classic Rock zielt soundtechnisch schon eher auf den härteren Bereich ab. Einen ganz cleanen Sound hinzubekommen ist beinahe unmöglich. Selbst bei minimalen Gain ist eine leichte Verzerrung zu hören, aber mit ein paar Einstellungen an der Gitarre und dem Tonregler bekommt man das beinahe weg. Aber wer kauft sich schon einen Classic Rock um clean zu spielen. Ansonsten ist der Winzling wunderbar für alle Bereiche zu nutzen. Gain leicht aufgedreht und mit den richtigen Einstellungen beim Tone-Regler lassen sich wunderbar warme bluesige Sounds erzeugen. Dreht man den Gain Regler ganz auf, sollte man schon die Lautstärke ein wenig runterdrehen, damit einem nicht die Ohren abfallen. Fette Riffs, kräftige Distortion – für Slayer Riffs vielleicht ungeeignet, geht es aber trotzdem heftig zur Sache. Aber wer Slayer spielen will, wird sich wohl auch eher für den Metal Amp entscheiden. Ich spiele den Amp mit einer Dean Hardtail und habe die Möglichkeit zwischen Humbuckern und Singlecoils umzuschalten und muss sagen, hier erreicht man ein beinahe unbegrenztes Soundspektrum. Es ist einfach alles möglich.
Oft habe ich von einem lauten Rauschen oder Kratzen bei Kopfhöreramps gelesen. Dies ist hier in keinster Weise zu vernehmen. Auch soundtechnisch für die Größe sehr differenziert, es kommt definitiv kein Brei aus der Buchse.

Fazit Vox AmPlug Classic Rock

Der optimale Amp um mit seiner Klampfe im Wohnzimmer zu üben, sich warm zu spielen oder für eine kurze Jam Session. Wenn es mal an Platz mangelt oder nur eine Gesangsanlage vorhanden ist, kann man mit dem amPlug auch über diese spielen oder direkt in einen PC gehen. So kann man mit dem Verstärker sogar aufnehmen. Klar kommt er soundtechnisch nicht an seine großen Brüder und Vorbilder ran, aber wer erwartet das bei dieser Größe und einem Preis ca. 40 Euro. Meiner Meinung nach für jeden Gitarristen ein sehr empfehlenswertes Spielzeug.
Für jeden Gitarristen ein sehr empfehlenswertes Spielzeug!

Technikbegeisterter Online Marketing Manager mit einer Vorliebe für Musik und Bücher aus Mannheim.

Facebook Twitter LinkedIn Google+ Skype Xing